Freitag, 18. September 2020

Ameyo Shawl von Knit Graffiti Designs

 [Unbezahlte und unbeauftragte Werbung, Anleitung und Material selbst bezahlt]

Caia vom Strickpodcast "Wollinspirationen" hat auf ravelry zu einem Knitalong (=kal) aufgerufen und zwar zum Thema Herr der Ringe, kurz, der #herrderringekal.

Ein Knitalong bedeutet, Strickbegeisterte stricken in der virtuellen Welt für einen festgelegten Zeitraum dasselbe Projekt oder Teilchen zu einem bestimmten Thema. Letzteres war beim #herrderringekal der Fall. Wichtig war nur, dass es einen Bezug zu Tolkiens Werk hatte. Dabei galt z.B. auch die These, dass so ein wunderbar weicher Schal die Elben und Hobbits auf ihrem langen Weg schön wärmt. Zudem habe ich bei meinem Werk eine verschlüsselte Landkarte für den Weg nach Mordor entdeckt. Braucht es mehr Argumente?

Das Tuch habe ich nach der Anleitung "Ameyo" von Lesley Anne Robinson gestrickt.


Die Wolle stammt von Rosy Green Wool - cheeky merino joy in den Farben Sand und Magellan.


Gestrickt ist es in zweifarbigem Patent (briocheknitting), dieser Technik bin ich einfach hoffnungslos verfallen, sie macht mir unglaublich viel Spaß und die Ergebnisse sehen immer bezaubernd aus!

Auch wenn wir - zum Glück - nochmal ein spätsommerliches Wochenende vor uns haben, freue ich mich schon auf die Zeiten, wenn ich mich darin einkuscheln kann!

***

Freitag, 11. September 2020

Dieses Jahr ist alles anders...

[Unbezahlte und unbeauftragte Werbung, da Ortsnennung]

Bei unserem Besuch in Oberammergau letztes Jahr war die Vorfreude, die Aufregung und der Geist der Passionsspiele in jeder Ecke des Ortes spürbar, die Vorbereitungen liefen ein dreiviertel Jahr vor der Premiere auch Hochtouren.

Ich habe die Passionsspiele selber noch nie live erlebt, aber mich hat die ganze Atmosphäre so in ihren Bann gezogen, dass ich bei der Abreise so aufgeregt war, als würde ich selber mitspielen...

Besonders gerne schaue ich im Fernseh Beiträge über die Vorbereitung der Schauspieler, wenn sie vor der Premiere nach Israel fahren und dort die Stimmung sowie die historischen Orte/ Gebäude förmlich in sich aufsaugen. Für mich immer sehr bewegende Eindrücke.

Und doch ist heuer alles anders. Kurz vor der ersten Vorstellung musste alles abgesagt, verschoben werden. Beim Durchschauen meiner Bilder aus dem letzten Jahr ist mir diese Aufnahme in die Hände gefallen: Ein Plakat, das mich bei unserem o.g. Aufenthalt auf dem Weg zum Parpkplatz gefesselt hat, der Schatten eines Baumes vereint mit der Leidensgeschichte Christi. Dieses Foto berührt mich bei jedem Ansehen und ich bin froh, dass ich dieses Motiv für mich festhalten durfte....

***

Freitag, 4. September 2020

Ja, ich will - äh - ich grill....

[Unbezahlte und unbeauftragte Werbung, Buch und Schild selbst bezahlt]

Dieses Wochenende heiratet mein Chef. Seine Frau und er stehen mit großer Begeisterung und wahrer Leidenschaft hinter dem Grill! Wie schön, wenn aus einem langjährigen "Ja, ich grill" ein liebevolles "Ja, ich will" wird! 

 

Dem Brautpaar die allerbesten Wünsche für den gemeinsamen Lebensweg!

***

Freitag, 28. August 2020

Neue Mund-Nase-Bedeckungen

Nachdem sich meine ersten selbstgenähten Mund-Nase-Bedeckungen im Nachhinein nicht wirklich als brauchbar herausgestellt haben, mussten neue Ideen her.

Meine Anfangs-Masken, die Mama tapfer getragen hat, waren viel zu groß (sie hätten locker auch noch den Hinterkopf geschützt), zu starr und irgendwie unangenehm im Gesicht.

In der Öffentlichkeit beobachtete ich meine Mitmenschen und ihre Schutzbedeckungen ganz genau, bis mir die Idee kam, anders zu falten. Quasi wie Origami, nur eben aus Stoff. Und so habe ich verschiedene Faltungen ausprobiert und mich letztendlich für diese hier entschieden.

Besonders freue ich mich über die bayerische Version! Überhaupt kann das Maskennähen zur Sucht werden. Ich halte ständig Ausschau nach originellen Stoffen, so dass Familie Federbärchen locker noch einige Zeit auf einen vernüftigen Vorrat zurückgreifen kann!

Passt gut auf Euch auf und habt ein schönes Wochenende!

***

Samstag, 22. August 2020

Nostalgisches Flohmarktschnäppchen

Heute waren wir auf einem Flohmarkt einer ehemaligen traditionellen bayerischen Gastwirtschaft. So ein Ausverkauf stimmt mich grundsätzlich nostalgisch, ja fast wehmütig. All die Dinge hatten doch einmal ihre Daseinsberechtigung, ihren Wert, ihre Bedeutung ... und werden dann zu einem Schnäppchenpreis angeboten.

Ich habe mich dabei in dieses alte Bügeleisen verliebt, es rief sofort ganz laut "Nimm mich mit!". Und ja, ich tat es, für EUR 4,80 gehörte das gute Teil mir und bekommt eine zweite Chance, quasi eine Bügeleisenpension :-) !

Und wisst ihr was, es funktioniert einwandfrei, juhuuuu! Es hat so eine niedliche handliche Größe! Und da ich gerade dabei bin, eine zweite Ladung Mund-Nasen-Bedeckungen zu nähen, konnte ich es gleich wunderbar für meine neue Falttechnik einsetzen, der kleine Schatz wird heiß wie ein Sommertag im August in Bayern, haha!

Über meine Masken, vor allem meine Origami-Erkenntnis in Bezug auf die richtige Legetechnik, folgt ein eigener Post! Aber ihr erkennt bestimmt das weiß-blaue Rautenmuster, wurde ja auch höchste Zeit für einen bayerischen Mund-Nasen-Schutz!

***

Sonntag, 16. August 2020

Schwere Entscheidung: Hardware vs. Hardcover

 [Unbezahlte und unbeauftragte Werbung, E-Book-Reader selbst bezahlt]

Ja, auch Frau Federbärchen verschließt sich über kurz oder lang nicht der modernen Technik. Zwar kam ein E-Book-Reader bis vor ein paar Wochen für mich nicht in Frage, denn ein Buch ... ist ein Buch ... ist ein Buch. Es riecht, es knistert beim Umblättern, ich halte es in der Hand und blättere darin (eine Macke von mir: ich lese immer als Erstes ganz hinten die weiteren Buchempfehlungen, erst dann beschäftige ich mich mit dem Buch selber. Mache ich auch bei Zeitschriften so: erst die Vorschau auf die nächste Ausgabe, dann wird die aktuelle gelesen).

Während des Lockdowns habe ich mein Leseverhalten überdacht:

Ich kaufe so gut wie kein Buch mehr, da ich meine gesamte Lektüre aus der Bücherei ausleihe. Ich habe bisher kein Buch zweimal gelesen, so dass die Bücher nach dem Lesen nur noch als Deko im Regal stehen. Aus Platzgründen geht das auch nur bedingt. Seit es in meiner Nähe öffentliche Bücherregale gibt, habe ich meine gelesenen Exemplare dort abgegeben und gerne auch welche mitgenommen.

Naja, und irgendwann hat die Bequemlichkeit gesiegt: wäre doch schön, wenn ich das Buch jetzt einfach online ausleihen könnte...

Meine Lieblingsbuchhandlung hat mich zum Modell ganz hervorragend beraten, und so habe ich mir im Urlaub einen tolino gegönnt, er heisst "Erich". Puh, was das Einrichten betrifft, bin ich ziemlich aufgeregt, werde es in den nächsten Tagen aber in Angriff nehmen. Drückt mir die Daumen :-) !

***

Freitag, 14. August 2020

Auf dem Weg ins Wochenende....

Wenn ich mir das Bild genau ansehe, kann ich am Ende des Wegs ... das Wochenende erkennen ... yeah *** hoch die Hände! Und dabei fühle ich mich noch wie Dornröschen, wenn ich durch diese wunderschönen Rosenbögen schreiten darf :-)!

Kommt gut in die zwei freien Tage und passt auf Euch auf!

***

Unbeauftragte und unbezahlte Werbung, da Ortsnennung: Kurpark Bad Wörishofen, Rosengarten.