Montag, 28. Juli 2014

Flohmarktfund: Emaille-Schüssel mit Sukkulenten

Also, eigentlich habe ich keinen grünen Daumen!!!!
Seit mir mein ehemaliger Chef vor ein paar Jahren zum Geburtstag eine Orchideee geschenkt hat und dieses wunderbar blühende Gewächs sogar meine Pflege überlebt, bin ich mutiger geworden.
In verschiedenen Zeitschriften sind mir ganz tolle Deko-Ideen mit Sukkulenten aufgefallen:
Als wir gestern auf meinem Lieblings-Flohmarkt in Bad Wörishofen waren, hat es mir diesmal besonders das alte Emaille-Geschirr (Schüsseln und kleine Töpfchen) angetan. Die erinnern mich so herrlich an meine Kindheit, die ich in den Ferien immer bei meiner Omi verbracht habe! Da gehörte Emaille-Geschirr  zum Küchenalltag :-)!
Gestern habe ich also diese wunderschöne weiße Emaille-Schüssel entdeckt, an einigen Stellen ist die Lackierung schön abgesprungen!
Heute habe ich in meinem Lieblingsblumengeschäft gefragt, ob sich darin Sukkulenten anpflanzen lassen! Ja, kein Problem, und das ist dabei herausgekommen *freufreufreu*:













Ich bin so richtig happy, weil die kleine Schale so wunderschön aussieht!
Und jetzte drücke ich mir und den Pflanzen die Daumen, dass ich alles richtig mache!

Montag, 21. Juli 2014

Zurück aus Lindau - See-Bären-Festival 2014

Alle Jahre wieder ... haben wir uns auch heuer am Samstag aufgemacht Richtung Bodensee: Ziel war das wunderschöne Lindau und natürlich die Bärenausstellung in der Inselhalle!
Das Wetter war traumhaft, die Landschaft ein Genuß und so haben wir uns Kaffee und Kuchen direkt an der Seepromenade schmecken lassen. Das hat sich angefühlt wie ein Kurzurlaub im Süden, einfach nur SCHÖN!!!!!
Kurzer Exkurs: Die Fahne muss einfach mit auf´s Bild, denn ich bin immer noch total im WM-Fußball-Fieber! Einen herzlichen Glückwunsch an unsere Jungs der Nationalmannschaft und DANKE für ein wahnsinnig spannendes und geniales Turnier! Und natürlich den TITEL! WIR SIND WELTMEISTER - yippieeeeyeah -  La-Ola-Welle 1 - La-Ola-Welle 2 - La-Ola-Welle 3!!!

Einkaufstechnisch durften auf der Messe ein paar Stöffchen, Schleifen, Augen, Nasengarn und -wachs mit nach Hause.
Ich habe mich über viele Wiedersehen gefreut, einige Gesichter haben dieses Mal leider gefehlt )-:!
Trotzdem ein schöner und gelungener Ausflug im Zeichen der Teddybären!

Mittwoch, 16. Juli 2014

Federbärchen "Federsilie" (13 cm) macht Selfies ...

Federmama, guck mal, ich mache gerade Selfies! Mit diesem Kraut, das Du vor ein paar Tagen angeschleppt hast!
Ist das Schnitzellauch oder Petrasilie? Können wir ja beim nächsten Mal in den Kartoffelsalat schneiden :-)!
 *Schnupper*, riechen tut das Unkraut jedenfalls nicht!
"Ach, Federsilie, das ist weder Unkraut noch eine Gewürzpflanze. Mir hat sie einfach gut gefallen, deshalb durfte sie mit nach Hause! Aber jetzt erschreck das Grünzeug nicht mit Deinen Selfies! Setz Dich mal ordentlich hin, dann mach Federmama mal Bildchen von Dir! Achtung: C-H-E-E-S-E!"
So, und jetzt schicken wir den Blumentopf in die Pause und Du zeigst Dich in ganzer Fellpracht :-)!"
"Prima gemacht, Federsilie! Zur Belohnung gibt es jetzt ein Honig- und für Federmama ein Schnittlauchbrot :-) !"

Samstag, 5. Juli 2014

Darf´s noch ein Hobby mehr sein?

Getreu dem Motto:
Was es alles gibt, das ich nicht brauche! [Aristoteles]
Aber genau das macht mich sooooo glücklich!!! [Federmama]

Aber der Reihe nach: Auf der Rückfahrt von unserem Besuch der "Allgäuer Nadelstiche 2014" in Oberstorf habe ich in dem Heft mit den angebotenen Kursen geblättert. Dort gab es am Samstag vormittag eine Einführung in die japanische Faltkunst. Genäht wurde ein Kosmetiktäschen und zwar - jetzt kommt es - komplett mit der Hand! Da ich ja ein absoluter Handnähfreak bin, war ich sofort Feuer und Flamme ... oder Nadel und Faden ... oder so ähnlich...
Zu Hause habe ich mich sofort an den PC gesetzt und die Kursleiterin angeschrieben, ob es für dieses Kosmetiktäschen eine Materialpackung mit Anleitung gibt! Jaaaaa, die gab es, und ein paar Tage später hatte ich eine perfekt zusammengestellte Bastelpackung mit wirklich allen erforderlichen Utensilien im Briefkasten.
Zusätzlich habe ich mich im Internet umgeschaut und ein wenig mehr über diese Faltkunst herausgefunden (wer Interesse hat, folgende Suchbegriffe haben mir weitergeholfen: Japanische Faltkunst - Atarashii - Japanese Folded Patchwork). Grob gesagt geht es darum, Stoffkreise mit Hilfe eines Bügeleisens und Schablonen so zu falten, dass Dreiecke, Quadrate, Rauten etc. entstehen, die dann je nach Stoffauswahl irre Muster ergeben und zusammengesetzt zu Taschen, Decken, Untersetzer etc. verarbeitet werden können. Die kleinen gefalteten Stoffstücke werden mit der Hand zusammengenäht.
Bevor ich mit der Materialpackung anfange (für mich schon die "Königsklasse" dieser Nähtechnik), habe ich  erst mal ein kleines Pyramidentäschchen aus dem Buch "Atarashii Patchwork II" von Ranghild Graßhoff  versucht. Damit ich mit den einzelnen Arbeitsschritten vertraut werde und um zu schauen, ob mir das Ganze überhaupt gefällt :-)!
Zugeschnitten, um Schablonen gebügelt (aus Kreisen werden Dreiecke), mit Vlies unterlegt, gequiltet ...
Die fertigen einzelnen Falties werden in einer bestimmten Reihenfolge aneinander genäht, dazwischen ein kleiner Reißverschluß (12 cm) ...
Und so ist mein erstes Pyramidentäschchen (Höhe ca. 12 cm) entstanden *freu*:
Ja, das gefällt mir, ich werde sicher in Zukunft noch mehr falten und nähen ... Fortsetzung folgt!