Freitag, 28. August 2020

Neue Mund-Nase-Bedeckungen

Nachdem sich meine ersten selbstgenähten Mund-Nase-Bedeckungen im Nachhinein nicht wirklich als brauchbar herausgestellt haben, mussten neue Ideen her.

Meine Anfangs-Masken, die Mama tapfer getragen hat, waren viel zu groß (sie hätten locker auch noch den Hinterkopf geschützt), zu starr und irgendwie unangenehm im Gesicht.

In der Öffentlichkeit beobachtete ich meine Mitmenschen und ihre Schutzbedeckungen ganz genau, bis mir die Idee kam, anders zu falten. Quasi wie Origami, nur eben aus Stoff. Und so habe ich verschiedene Faltungen ausprobiert und mich letztendlich für diese hier entschieden.

Besonders freue ich mich über die bayerische Version! Überhaupt kann das Maskennähen zur Sucht werden. Ich halte ständig Ausschau nach originellen Stoffen, so dass Familie Federbärchen locker noch einige Zeit auf einen vernüftigen Vorrat zurückgreifen kann!

Passt gut auf Euch auf und habt ein schönes Wochenende!

***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen